Ausbildung & Karriere STU

DS Busuit - Premium Business Template for Joomla!

Ausbildung & Karriere STU

Hier finden sie die Informationskategorien im Bereich Ausbildung und Karriere von S-U

 

Tischler


Der Beruf des Tischlers ist nach wie vor sehr beliebt und wird gerne erlernt. Das liegt wohl vorrangig daran, dass es ein sehr umfangreiches Berufsumfeld ist, da ein Tischler nicht nur ausschließlich in Werkstätten zu Hause ist, um dort mit Holz zu arbeiten. Natürlich fokussiert sich der Tischler auf solche Arbeiten, wobei er unter anderem Schränke, Sitzmöbel, Tische, Fenster und Türen anfertigt oder aufbereitet. Doch das ist längst nicht alles. Als Tischler arbeitet man auch auf Baustellen, teilweise direkt vor Ort beim Kunden. Außerdem gibt es bei den Aufträgen auch oft Vorgespräche mit den Kunden, zum Beispiel für Einrichtungslösungen, die der Tischler dann in der Regel per Skizze oder mit dem Computer darstellt. Deshalb ist in diesem Beruf auch ein hoher Grad an Kreativität gefragt. Dennoch geht es natürlich viel ums Hobeln und Schleifen, was wohl jedem Begriffe sein sollten. Daher muss man auch ein hohes Maß an Umsicht mitbringen, wenn man Holz mittels Kreis- und Bandägen bearbeitet. Bei den teilweise sehr feinen Arbeiten anhand von Skizzen ist selbstverständlich auch ein hoher Grad an Sorgfalt notwendig. Nicht jede Holzart kann gleich behandelt werden, die Ausbildung zum Tischler beinhaltet daher natürlich auch die Beschäftigung mit den verschiedenen Holzarten und wie man sie "behandelt". Hier geht es natürlich nicht darum, nett zum Holz zu sein. Holz muss man behandeln, also beizen oder lackieren, entsprechend pflegen. Das Grundwissen, wie man mit den diversen Holzarten umgeht, gehört beim Tischler dazu. Die Ausbildung dauert insgesamt 3 Jahre und findet sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule statt. Zuständig ist die Handwerkskammer, der Tischler ist natürlich auch ein deutschlandweit anerkannter Ausbildungsberuf. Die Vergütung für Auszubildende ist normaler Durchschnitt. Im ersten Lehrjahr erhält man monatlich 465 €, im zweiten 579 € und im dritten und letzten Lehrjahr liegt die Vergütung bei 666 €. Was man vielleicht erst mal als reinen Handwerksberuf ohne großen Schnick Schnack sieht, erkennt man schnell als komplexes Berufsfeld, denn Tischler haben viel mit Mathematik zu tun, um die Berechnung der Maße eines Werkstückes punktgenau durchführen zu können. Aufgrund der vielen, verschiedenen Materialien, mit denen man arbeitet, ist zudem ein fundiertes Wissen in Physik und Chemie erforderlich.