DS Busuit - Premium Business Template for Joomla!

Automobilindustrie MNO

Hier finden sie die Informationskategorien im Bereich Automobilindustrie von M-O

 

Opel


Die Opel-Nähmaschine - ein Gedanke, der einen heute eigentlich eher zum Schmunzeln bringt und man sich veräppelt vorkommt. Doch tatsächlich fing es genau so an mit Opel. 1862 begann Adam Opel, der Vater des Automobilriesen, mit der Herstellung von Nähmaschinen. Von 1886 bis 1940 gab es dann auch Fahrräder von Opel, die Söhne des Firmengründers überzeugten ihn von dieser Idee. Der Aufstieg zum größten Automobilherstellers Deutschland begann erst ab 1898. Drei Jahre zuvor war Adam Opel verstorben. Autos wollte er nie produzieren, seine Söhne setzten diese Idee nun aber in die Tat um und das äußerst erfolgreich. Nach dem Kauf der Anhaltischen Motorwagenfabrik des Branchenpioniers Friedrich Lutzmann, der auch zum Direktor ernannt wurde, begann der Bau des allerersten Opel-Wagens. Es war der Patentmotorwagen "System Lutzmann". Das Fahrzeug hatte einen 1,5-Liter-Motor und 3,5 PS, brachte es so auf eine Geschwindigkeit von 20 km/h. In insgesamt drei Jahren wurden 65 Exemplare gebaut, danach wurde die Produktion jedoch aufgrund der veralteten Konstruktion eingestellt. Der "System Lutzmann" war optisch noch dicht an einen Kutschenwagen angelehnt, von dieser Bauform nahm man dann irgendwann Abstand. Aufgrund des Vorsprungs der hochentwickelten französischen Motorwagen stellte man dann jedoch die Automobilproduktion vorerst wieder ein. Anfang des 20.Jahrhunderts fand Opel durch eine Partnerschaft mit dem französischen Automobilbauer Darracq jedoch wieder zurück in die Branche. Der Irrtum, Opel habe von Beginn an Autos produziert, ist also geklärt. Auch ein oftmals verbreiteter Irrtum ist, dass Opel ein rein deutsches Unternehmen ist. Auch das stimmt nicht. Opel gehört seit seiner Umwandlung in eine Aktiengesellschaft im Jahre 1929 zum US-amerikanischen Automobilkonzern General Motors. Zwischen 2005 und 2010 war Opel eine GmbH, danach wurde das Unternehmen wieder zur AG. Opel beschäftigt allein in Deutschland gut 22.000 Mitarbeiter, europaweit kommt das Unternehmen auf gut 37.000 Beschäftigte. Neben dem Unternehmenssitz in Rüsselsheim hat Opel noch Werke in Bochum, Kaiserslautern und Eisenach.