Business & Finanzen DEF

DS Busuit - Premium Business Template for Joomla!

Business & Finanzen DEF

Hier finden sie die Informationskategorien im Bereich Business & Finanzen von D-F

 

E-Business


Noch vor drei Jahrzehnten war der Begriff E-Business keinem geläufig. In einer mehr und mehr automatisierten Gesellschaft wurde doch noch oft der Kugelschreiber benötigt, das Blatt Papier bis zum äußersten Rand vollgeschrieben und die Benutzung digitaler Hilfsmittel war doch eher geringfügig angesiedelt. Den Begriff ins Leben gerufen hat in den 90er Jahren dann IBM im Rahmen einer Werbekampagne. Genau ausgedrückt bezeichnete der Computerriese es als "Neugestaltung strategischer Unternehmensprozesse und die Bewältigung der Herausforderungen eines neuen Marktes, der sich zunehmend durch Globalisierung auszeichnet und auf Wissen basiert." Die automatisierte Darstellung der Weltwirtschaft und die vielen verschiedenen Hilfsmittel zur Bewältigung des Tagesgeschäftes nahmen mehr und mehr zu. Ist man damals noch losgezogen und hat direkt vor Ort Güter gesichtet und sich entweder für oder gegen einen Kauf entschieden, so ist es irgendwann möglich gewesen, ein Unternehmen praktischerweise vom Büro aus zu führen und sämtliche Interaktionen vom Computer aus zu koordinieren und zu überwachen. Der Handel am Computer florierte mehr und mehr. Die Disposition von Gütern wird auch heute noch in kleineren Betrieben vor Ort abgehandelt, in den Großbetrieben jedoch hat man dann Disponenten am PC sitzen, die elektronisch die Verkaufszahlen beobachten, im Fachjargon "Umschlagshäufigkeit" eines Artikels genannt. Je nach Zahlen disponiert man dann entweder mehr oder weniger vom jeweiligen Artikel, nimmt ihn aus dem Programm oder auch nicht. Die Beobachtung des Weltwirtschaftmarktes über das Internet ist schon lange möglich. So kann man auch anhand diverser Informationen entscheiden, welche Artikel man ins Sortiment nimmt und wo man besser die Finger von lässt, auch angepasst an die Nachfrage sowie die Philosophie des Unternehmens, wofür man arbeitet. Die Sichtung des Artikels sowie das Probieren, beispielsweise im Lebensmittelhandel, erfolgt natürlich weiterhin direkt vor Ort. Wenn der Artikel da ist, testet man mal. Diese Art der Disposition nennt man dann auch "elektronischen Handel", die im Grunde genaue Definition des eBusiness (so schrieb IBM diesen Begriff damals aus). Es umfasst aber natürlich noch erheblich mehr Prozesse. Die Digitalisierung der Welt ist die Basis des E-Business gewesen.