DS Busuit - Premium Business Template for Joomla!

Essen & Trinken JKL

Hier finden sie die Informationskategorien im Bereich Essen & Trinken von J-L

 

Der Pizzakäse


Der Pizzakäse ist das erste, was einem ins Auge sticht. Den „perfekten Pizzakäse“ gibt es nicht, weil
es immer darauf ankommt, was für eine Pizza man haben will.


Pizza Margherita


Der Klassiker unter den Pizzen! Besteht lediglich aus Pizzateig, Tomatensoße, Mozzarella-Käse und
etwas Basilikum sowie Olivenöl. Den Teig ordentlich mit Soße bestreichen, nur nicht zu viel, sonst
wird sie zu nass. Mozarella-Käse dazu (der enthält schon viel Wasser) und einen großzügigen Schuss
Olivenöl oben drauf, das sorgt für heiße Temperaturen beim Backen. Besonders schmackhaft ist
Büffel-Mozzarella. Der ist zwar teurer und nicht überall zu bekommen, aber der Aufwand lohnt sich
allemal.
Soviel dazu und wie schon erwähnt, es gibt kein perfektes Rezept für Pizzakäse. Aber es gibt natürlich
gute Ratschläge.


Die Basis


Empfehlenswert sind 50 % Gouda und 50 % Mozzarella. Die Käsebasis sollte nicht zu streng
schmecken. Wem Gouda aber nicht reicht, der kann auch gerne auf Tilsiter zurückgreifen. Der Käse
sollte fein gerieben werden. Diese Basis der Käsemischung macht 60 % aus!


Mozzarella (oder Büffel-Mozzarella)


Schneidet euren Mozzarella in dicke Scheiben, 4 bis 5 Scheiben kommen auf die restliche
Käsemischung. Dieser Mozzarella wird dann beim Essen der Pizza auch als solcher wahrgenommen.
Der Mozzarella aus der Käsebasis ist fein verteilt mit dem anderen Käse und wird deshalb auch nicht
als solcher wahrgenommen. Immer bedenken, nicht zu viel Mozzarella zu verwenden. Mozzarella
enthält viel Wasser, die Käsemischung könnte daher zu flüssig werden. Der Mozzarella macht 30 %
der Gesamtmischung aus!


Hartkäse


Beim Hartkäse, der zum Verfeinern benutzt wird, greift man auf Parmesan oder Le Gruyere zurück.
Mit einem Käsehobel in dünne Scheiben schneiden und gleichmäßig auf der Pizza verteilen. Dieser
Käse hat einen sehr starken Eigengeschmack, deshalb sollte man hier vorsichtig sein mit dem
Belegen. Wenn besonders salzige Beilagen wie Fisch oder dergleichen verwendet werden, sollte auf
den Hartkäse ganz verzichtet werden. Der Hartkäse macht ansonsten 10 % des Belages aus!